Darm und Ernährung

Im Darm liegt der Ursprung von Gesundheit oder Krankheit

Der Darmflora eines gesunden erwachsenen Menschen besteht aus ca. 1000  verschiedenen Bakterienstämmen. Diese Bakterien leben mit uns in einer ständigen Symbiose und bilden das Immunsystem der Darmschleimhaut. Besonders die Milchsäure produzierenden Bakterien (Laktobazillen und Bifidobakterien) erschweren über eine Ansäuerung des Darmmilieus das Eindringen von krankmachenden Keimen.

 

Wir können uns diese Bakterien wie einen Rasenteppich über unserem Darm vorstellen, unser Körper besitzt 10 mal mehr Bakterien wie eigene Zellen! Neben ihrer immunologischen Wirkung produzieren Bakterien Vitamine wie Vitamin B2, B6, B12, Folsäure etc. Ausserdem hemmen sie das Wachstum von Krebszellen und ernähren unsere Darmschleimhaut durch die Produktion von Buttersäure.

 

Im Laufe des Lebens kommt es zu einem Ungleichgewicht von gesunden und krankmachenden Bakterien durch Umweltgifte, falsche Ernährung, Stress, Medikamente etc. Die krankmachenden Bakterien können sich in dem veränderten Darmmilieu vermehren, sie verwerten unverdaute Nahrung durch Gärung, es entstehen saure Giftstoffe. Diese führen zu einer Veränderung der Darmschleimhaut mit vermehrter Durchlässigkeit, der gesamten Körper wird quasi vergiftet. Die Folge ist eine chronische Übersäuerung und die Entstehung von stillen Entzündungsprozessen im menschlichen Körper.

Die Darmschleimhaut kann mit einem großen Maschennetz verglichen werden. Bei chronischer Belastung werden diese Maschen größer, Giftstoffe können jetzt ungehindert in den Köper gelangen. Gleichzeitig kommt es zu einer Immunschwäche, da ca. 80% unserer Immunantwort in direktem Zusammenhang mit dem Darm stehen. Jede 10. Zelle unseres Darmes ist eine Immunzelle, ist die Darmflora gestört, verlieren diese Zellen ihre Funktion, Krankheitserreger können nicht mehr abgewehrt werden.

Wenn große Mengen an Giftstoffen in den Körper gelangen, werden diese als Depots in der Muskulatur, dem Fett- oder Bindegewebe abgelagert. Ist eine gewisse Konzentration dieser Gifte erreicht, versucht der Körper diese durch Entzündungsprozesse wieder abzubauen. Je nachdem wo diese Gifte abgelagert werden können dadurch verschiedenen Krankheitsbilder entstehen:

 

  • Migräne durch Ablagerung von Säuren im Bereich der Halswirbelsäure

  • Chronische Schmerzleiden/Rheuma durch Verschiebung der Gifte von der Gelenkschleimhaut ins Innere der Gelenke

  • Allergien/Neurodermitis/Asthma/Heuschnupfen durch Ausscheidung von Säuren über die Haut und Schleimhäute

  • Arteriosklerose und Herzerkrankungen durch Zerstörung der Gefäßwände aufgrund von Bakterientoxinen

  • Chronische Müdigkeit und Burnout bei ständigem Kampf gegen eine Entzündung

  • Angstzustände und Depressionen durch Fehlregulation im Hormonhaushalt bei erhöhter Giftkonzentration

  • Reizdarm und chronische Darmentzündungen durch fehlbesiedelte Darmflora

  • Immunschwäche mit wiederkehrenden Infekten und Autoimmunerkrankungen durch Zerstörung des Darmassoziierten Immunsystems

  • Übergewicht und metabolisches Syndrom durch Verschiebung der Darmbakterien

 

Durch unsere heute Ernährungsweise und Lebensführung können wir davon ausgehen, dass kaum ein Mensch eine gesunde Darmflora besitzt. Fast jeder von uns hat in seinem Leben schon ein Antibiotikum erhalten. Es ist nachgewiesen, dass die Darmflora ein halbes Jahr braucht, um sich nach einer Antibiotikumtherapie wieder zu erholen. Bakterienstämme in Form von Probiotika können das Gleichgewicht in unserem Darm wiederherstellen und auf natürliche Weise krankmachende Keime verdrängen. Dabei agieren die eingenommen Bakterien lediglich als „Leitkeime“, die eine Veränderung in der Flora einleiten. Gleichzeitig müssen wir ihnen entsprechend Nahrung in Form von löslichen Ballaststoffen (Präbiotika) zukommen lassen, damit sich die Bakterien optimal ansiedeln können.

Zu guter Letzt: Keine Darmsanierung funktioniert ohne eine entsprechende Ernährungsumstellung! Nur wenn wir dem Körper entsprechende Nährstoffe zur Verfügung stellen, hat er die Möglichkeit seine eigenen Ressourcen optimal zu nutzen.

Ziel muss also sein die chronische Entzündung Ihres Körpers als Ursache fast aller Erkrankungen in den Griff zu bekommen. Dafür  werden wir neben der Regeneration Ihrer Zellen eine Sanierung Ihrer Darmflora beginnen und Ihre Ernährung optimal darauf ausrichten. Eine zusätzliche Testung auf Nahrungsmittel, welche Entzündungen in ihrem Körper fördern, kann hier ebenfalls sinnvoll sein.

Was sich vielleicht mühsam anhört, wird für Sie bald selbstverständlich sein, weil Sie eine positive Veränderung bemerken werden!

Privatpraxis für Komplementärmedizin

Dr. Anja Rösch

Happinger Straße 59

83022 Rosenheim

  • Instagram